Kraft- und Wärme- Kopplung

im Areal eines Freibads

 

Sport- und Erholungszentrum Kravi Hora in Brünn
Das Areal des in den Sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts errichteten Brünner Freibads „Kraví hora“ gehört wegen seiner Lage und seines Naturcharakters zu den wichtigsten Erholungszentren Brünns. Daher wurde auch der jetzige Name „Sport- und Erholungszentrum Kraví hora, öffentliche Einrichtung des Ortsteiles Brünn-Mitte“ gewählt. Diese Einrichtung dient der Brünner Bevölkerung schon seit Jahrzehnten als Ausflugsziel. Dieser Ort ist hauptsächlich wegen seiner Lage am Hang des Bergs Kraví hora und einem schönen Ausblick auf das Stadtpanorama mit seinem Anziehungspunkt Spielberg und der St. Peter- und Pauluskathedrale wertvoll. Die Einrichtung bietet Erholung in einer modernen und zugleich natürlichen Umgebung.
 
Projektbeschreibung
Die Firma TEDOM wurde kontaktiert, um eine optimale Lösung für den Einsatz eines Blockheizkraftwerkes zu entwerfen. Das Umbauprojekt wurde in den Jahren 2001 – 2002 gestartet. Das Projekt wurde mit der feierlichen Eröffnung am 1. Mai 2004 abgeschlossen. Das Erholungs- und Sportzentrum „Kraví hora“ wurde am Samstag, dem 29. 5. 2004 für die Öffentlichkeit geöffnet.
Den Besuchern stehen Nirosta-Schwimm- und Freizeitbecken (50 m Außenbecken, 25 m und 15 m Innenbecken), Massage- und Sprudelbecken, ein in der Halle befindliches Dampfbad, Wasserspeier, Wasserwände, ein Planschbecken, Rutschen und weitere im Außenbereich befindliche Kinderattraktionen zur Verfügung. Die Kapazität des Hallenbads beträgt 165 Personen, plus im Außenbereich 2 000 Personen
 
 
Kurze Charakteristik der Anlage
BHKW Typ
Cento T100
Anzahl der BHKW 2
Brennstoff Erdgas
Eektrische Leistung 2 x 100 kW
Wärmeleistung 2 x 161 kW
Jährliche Wärmeproduktion 4 400 GJ
Jährliche Stromproduktion 750 MWh
Installationsjahr 2004
Aufstellungsort Brünn - Kravi Hora
Investor Brünn Stadt - Mittle
   

 

Vorteile der Installation eines TEDOM Blockheizkraftwerkes

Im Aquapark wird Strom für Eigenbedarf des gesamten Schwimm- und Freizeitbads exakt im Ausmaß des Stromverbrauchs erzeugt. Es werden also keine Stromüberschüsse ins Netz eingespeist. Die ganze Wärme wird für die Beheizung beider Schwimmbecken und des gesamten Areals des Aquaparks herangezogen. Die gesamte Energieeinsparung betrug im Jahre 2010 1 774 000 Kč. Gemäß der Beurteilung des Auftraggebers wurden alle Projektziele erreicht und dank der Förderung der Kraft- Wärmekopplung in der Tschechischen Republik wurde es ein sehr erfolgreiches Projekt. Die Autoren des Projektes Atelier D.R.N.H. haben den „Grand Prix“ des tschechischen Architektenverbandes für 2005 gewonnen. Der Hauptlieferant des baulichen Teiles war die Firma Unistav Brno.

 
Zurück zur Seite BHKW Nutzung.